Am 10.09.2022 demonstrieren zahlreiche Hamburger Umwelt- und Naturschutzinitiativen mit einer Fahrradsternfahrt und anschließenden Kundgebung auf dem Rathausmarkt gegen die Zerstörung natürlicher Ökosysteme in und um Hamburg durch geplante Bauprojekte. Das Bündnis ‚Rettet Hamburgs Natur‘ setzt sich für den Erhalt aller in Zeiten der Klimakrise und des Artensterbens überlebensnotwendigen Naturräume und Grünflächen ein.

Hiervon betroffen sind sowohl ganze Landschaftsgebiete wie die Marschlandschaft in Oberbillwerder, das Diekmoor in Langenhorn, die Moorlandschaft in Moorburg, der Wilde Wald in Wilhelmsburg, der Vollhöfner Wald in Altenwerder und zahlreiche andere Flächen, wo für Wohn- bzw. Gewerbegebiete und Straßenbau Naturflächen versiegelt werden sollen. Genauso wichtig sind aber auch kleine Grünflächen, Hecken und Straßenbäume in der Stadt, wie die Max-Brauer-Allee, deren Bäume für den überdimensionierten Neubau der Sternbrücke abgeholzt werden sollen.

Das Bündnis fordert, der Klimakrise und dem Artensterben entschieden entgegenzuwirken. Dafür müssen die Planungen für alle Bauprojekte, die zerstörerisch in Naturräume eingreifen, ausgesetzt und langfristig alle Naturflächen in Hamburg erhalten werden. Außerdem unterstützen die beteiligten Initiativen die beiden Volksinitiativen ‚Rettet Hamburgs Grün – Klimaschutz jetzt!‘ und ‚Klimaentscheid Hamburg‘, die beide bereits die erste Hürde auf dem Weg zum Volksentscheid genommen haben.

Da der Senat seine angeblichen Klimaschutz-Bemühungen offenbar vor allem in neuen Bauvorhaben zum Ausdruck bringen und dabei rücksichtslos weitere Flächenversiegelungen vornehmen will, erneuern wir unsere Forderung der Sternfahrt vom letzten Jahr: Rettet Hamburgs Natur – vor dem Senat! Denn dieser setzt zugunsten von Profitinteressen der Bauindustrie und einzelner Konzerne die Lebensgrundlagen aller Menschen und Tiere dieser Stadt aufs Spiel, so Joachim Lau von Rettet Hamburgs Grün

 Sie sind herzlich eingeladen, die Demonstration zu begleiten und zu berichten.

  • Route 1: Wilder Wald Wilhelmsburg, Start 12:00 Uhr Ecke Berliner-/Potsdamer Ufer
  • Route 2: Nein zu Oberbillwerder, Start 11:30 Uhr S-Bahn Nettelnburg
  • Route 3: Vollhöfner Wald, Start 13:00 Uhr Fähranleger Teufelsbrück
  • Route 4: Rettet das Diekmoor, Start 12:30 Uhr U-Bahn Langenhorn-Nord

Abschlusskundgebung: ab 15 Uhr auf dem Rathausmarkt

Pressekontakt und weitere Informationen: Sanne Klönne 0163-4012436.

Bündnis Rettet Hamburgs Natur: rettet-hh-natur.de

Folgende Initiativen unterstützen den Aufruf:

Weiterlesen